Lust auf ein leckeres Tomatenküchlein?

#tomatenkuchen, #erbsen, #tomaten,
Tomatenküchlein

 

Momentan gibt es bei mir so viel zu tun, dass ich manchmal nicht weiß, wo mir der Kopf steht. Spätestens aber, wenn die Meute nervös wird – und das wird sie eigentlich nur dann, wenn der Bauch ruft – heißt es: Schnell handeln! Der Sprung zum Kühlschrank ist schnell gemacht … nur beim Öffnen streckt ab und an die Realität ihre langen, spitzen Greifer nach einem aus.Plötzlich hat irgendjemand wichtige Zutaten weggefuttert, die ich für das Mittagessen eingeplant habe. Die Suche nach dem Verantwortlichen erweist sich dann oftmals als genauso schwierig wie die nach der Nadel im Heuhaufen. Dabei müsste man doch eigentlich denken, in einem 4-Personen-Haushalt dürfte so etwas nicht allzu schwierig werden … Wenn Ihr wüsstet :) . … Die Probleme von Interpol, MI6 oder dem FBI sind dann nämlich NIX dagegen! Eine bestimmte Strategie habe ich aber mittlerweile durchschaut: Schiebt jeder die Schuld dem anderen zu, dann stecken sie alle unter einer Decke! HA! Falls Ihr einen Profiler brauchen solltet – ruft mich an!

#tomatenkuechlein, #madametamtam
Tomatenkuchen mit Erbsen, Lauch und Schinken
Greifen wir das Bild des Kühlschranks nochmal auf. So stand ich da nämlich neulich und schaute mehr oder weniger ins Leere … Irgendwie war über Nacht die Hälfte seines Inhalts plötzlich verschwunden … Einfach so … . Stattdessen wurde ich von einem halben Porree angegrinst, der es sich mit 6 Rispentomaten auf der Ablagefläche gemütlich machte. Irgendwie trieb ich dann auch noch einige andere Zutaten auf, die verschont wurden … so tiefgefrorene Erbsen lassen sich in der Regel nicht sonderlich gut naschen …  und was soll ich sagen – das Ergebnis war SUPER LECKER! Gezaubert habe ich aus all unseren Kühlschrankresten ein kleines Tomaten-Erbsen-Lauch-Schinken-Blätterteig-Törtchen! Und falls Ihr auch Lust auf Resteverwertung habt und gaaaaanz zufällig die gleichen Zutaten lagern solltet, dann probiert das jetzt unbedingt aus!

#madametamtam, #tomatenkuchen
Tomatenküchlein

Tomatenküchlein

Für eine 20er Tortenform braucht Ihr:

125 g Schinkenwürfelchen
1/2 Porree
300 g TK-Erbsen
2 Serrano-Scheiben
3 aufgetaute Blätterteigplatten
6-8 kleine Rispentomaten
2 Eier
250 ml Sahne
1/2 Mozzarella
etwas Butter zum Braten und Einfetten
Salz & Pfeffer

Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Um einen schönen halb Blätterteig-, halb Schinkenrand zu erhalten, müsst Ihr beim Belegen der Tortenform auf folgende Schritte achten: Tortenform einfetten und die zwei Serranoscheiben gegenüberliegend am Tortenrand platzieren. Eine Blätterteigplatte in die Mitte der Form legen und und mit den zwei weiteren Platten den noch freien Rand der Tortenform auslegen – so wie HIER im Bild (habe ich extra für Euch gemacht, weil die Theorie manchmal komplizierter klingt als sich die Praxis tatsächlich darstellt ;)).

Für die Füllung: Den Lauch in Ringe schneiden und mit den Erbsen und Schinkenwürfeln in ca. 1 EL Butter kurz anbraten.

Die Eier mit der Sahne verquirlen und KRÄFTIG mit Salz und Pfeffer würzen.

Tomaten halbieren.

Die Erbsenmischung in die Tortenform geben, die Eier-Sahne darüber geben und die Tomatenhälften darauf verteilen.

Das Ganze für ca. 40 – 50 Minuten im Ofen backen.

 Den Mozzarella in kleine Würfel schneiden und 10 Minuten vor Fertigstellung auf dem Küchlein verteilen. Wenn der Mozzarella eine schöne Farbe angenommen hat, ist das Tomatenküchlein fertig.

#madametamtam, #tomatenküchlein, #tomatenkuchenmiterbsen
Tomatenküchlein von Madame Tam Tam

Ich wünsche Euch eine genussvolle Woche!

 

5 Comments

  1. Weiowei….ich weiß gerade nicht ob ich bewaffnet in deiner Stadt einlaufen oder vor Ort einkaufen gehen soll……schlimm diese Mittags auf den Punkt Poster!!

    Sehr fein, sehr lecker und sehr hübsche Appetit machende Fotos Madam Tam Tam.

    xx Karin { knurr knurr…. Magen! Sei ruhig!)

    • Hahahahaha,
      unbedingt schwer bewaffnet *kicher* das hätte ich zu gern gesehen! Hahahahahaha!
      Dankeschön, meine wundervolle Briochebäckerin und schießverrückte Superfotografin!
      Wusstest Du eigentlich, dass es bei uns Brioche immer morgens zum Frühstück gibt?!
      …. aber ich gebe es offen zu … leider nicht selbstgemacht … LEIDER!
      Aber jetzt, wo ich doch bei Dir schnell nachschlagen kann …. jetzt wird sich an unserer
      Frühstückskultur doch so einiges ändern :)))).
      Fühl Dich ganz doll gedrückt!
      Mariola

  2. Oh wie toll, eine so schöne Restverwertung habe ich lange nicht mehr gesehen. Die Bilder machen einfach mal wieder Appetit liebe Mariola! Ich habe mich schon gefragt wie du den schönen knusprigen Rand hinbekommen hast. Der Schinken ist die Antwort! Super

    • Vielen lieben Dank, liebe Tanja!
      Ja, so ist das mit den Resten … manchmal reicht der Blätterteig nur bis zur Hälfte der Tortenform ;)))) … aber den Rand auch mal schinkenartig darzustellen war auch für uns eine nette und neue Abwechslung :).
      Ganz liebe Grüße
      Mariola

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *