Der Winter wird grün!

Schön war es zwischen Weihnachten und Neujahr! Bei uns hat es geschneit … und auch wenn jetzt alles wieder geschmolzen ist und die Stadt in ihrem tristen Grau eine trübe Stimmung verbreitet, hole ich mir gern den Spaß der verschneiten Augenblicke durch unsere Fotos auf den Bildschirm wieder zurück.
Ich gehöre grundsätzlich zu denjenigen, die den Winter verteufeln, wenn er sich so wie im Moment darstellt. Er hat kalt zu sein, so richtig kalt und zwar UNTER der Null-Grad-Marke! Nur dann wird nämlich mein Nostalgikerherz langsam warm. So richtig heiß wird es aber spätestens dann, wenn sich die weiße Pracht mit ihrem pompösen Schneeflockenmantel über das Grau legt und all die verheißungsvollen Bilder heraufbeschwört, die es wert sind, sich auf die Winterzeit zu freuen.

 

Einige dieser tollen Momente haben wir im Hause Tam Tam in vollen Zügen genossen: Eisige Finger, kalte Nasen, durchweichte Schuhe, nasse Socken, rutschige Straßen und Wege, blaue Flecken … okay … das geht jetzt aber in die falsche Richtung … hatte aber durchaus seine Berechtigung und diente natürlich einem überaus sinnvollen über übergeordnetem Zweck! Der Wildschweinabwehr natürlich! Zu Fuß und mit bloßen Händen natürlich! Mit Schneebällen bis an die Kinnspitze bewaffnet! … Natürlich … 😉 …

 

Soll ich Euch was verraten? Diese borstigen Gesellen sind einfach unschlagbar … Jedenfalls mit Schneebällen lassen die sich überhaupt nicht stoppen. Und sie sind eine regelrechte Naturgewalt! Stets in einer Herde unterwegs und in einem „Saugalopp“ preschen sie voller Eifer durch den verschneiten Wald, bis der Boden unter den Füßen bebt … und  …

 

 

… sie nehmen von uns so überhaupt keine Notiz! … Hahahaha … Das mit den Schneebällen … das war künstlerische Freiheit ;). Diese Berliner Wildsäue sind zwar eindeutig eine wahre Naturgewalt und wenn sie in ihrem Rennmodus sind, fragt man sich tatsächlich, ob sie noch in der Lage sind, um menschliche Hindernisse einen Bogen zu machen oder ob sie einen Tunnelblick haben und alles, was sich ihnen in den Weg stellt, einfach wegfegen.

 

Wir hatten das große Glück, dass sie uns fast täglich im Wald begegneten und immer friedlich waren. Eine Menge zu erzählen gab es aber trotzdem – ob bei einem leckeren Frühstück mit Eiermuffins oder bei einem leckeren Blätterteig-Ziegen-Happen. Heute habe ich beide Leckerlis für Euch, die sich nicht nur extrem schnell und sehr einfach herstellen lassen, sondern auch optisch einiges hermachen. Daher eigenen sie sich auch perfekt zum Brunch oder auch als Vorspeise, wenn man auf einen Schlag viele Gäste zu verköstigen hat.
Grüne Blätterteig-Ziegen-Happen mit Akazienhonig
für 8 Personen
2 frische Blätterteigrollen
1 Ei
1 Becher Schmand
1 Ziegenrolle (je nachdem, wie dick Eure Scheiben werden, auch 2 Rollen)
frischer Ruccolasalat
frischer Blattsalat
Akazienhonig
Thymian (frisch oder getrocknet)
Salz & Pfeffer
Den Blätterteig ausrollen und ihn bei Raumtemperatur auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech etwas liegen lassen, damit er wärmer wird. Das Ei und den Schmand miteinander verquirlen und kräftig salzen & pfeffern. Schmeckt es am besten ab, dann seid Ihr auf der sicheren Seite. Die Ziegenrolle in Streifen schneiden.  Den Ei-Schmand-Mix auf dem Blätterteig verteilen. Verteilt ihn so, dass ein kleiner Rand übrigbleibt. Das hat dann eine besonders schöne optische Wirkung, wenn es aus dem Ofen kommt. Anschließend belegt den Teig mit dem Ziegenkäse und bestreut das Ganze mit dem Thymian. Nach etwa 15-20  Minuten bei 175 Grad (Umluft) ist der Teig fertig. In der Zwischenzeit den Salat waschen und verlesen. Sobald der Teig aus dem Ofen kommt, mit dem frischen Salat belegen, mit Akazienhonig beträufeln und genießen!
Wenn Ihr diese Happen für mehrere Gäste zubereiten wollt, dann verteilt zuerst den Teig auf kleine Förmchen (ohne Backpapier) und geht weiter wie im Rezept vor. Ich lege dann immer nur ein Stück Käse auf den Teig und schmücke den Rest aus.
YUMMY
Eiermuffins mit Speck und Toast
Für 4 Personen
4 Toasts
4 Eier
4 Speckstreifen
Butter
Salz & Pfeffer
Petersilie
Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Vier Mulden einer Muffinform mit Butter auspinseln. Jede einzelne Toastscheibe mit dem Nudelholz platt rollen und anschließend vier Muffinmulden damit auslegen. Eine Speckscheibe auf jedem Toast verteilen und in Form legen. Zuletzt in jede Form ein ganzes Ei hineinschlagen und im Ofen ca. 10 Minuten backen
Zum Schluss noch salzen und pfeffern und mit Petersilie bestreuen.
Mmmmmmhhhhh … LECKER!
Ich wünsche Euch einen wundervollen Wochenstart und kommt gut in und durch den Tag!
Eure
Madame Tam Tam

4 Comments

  1. Traumhafte Bilder sind das! Am Liebsten würde ich gleich raushüpfen und eine Schneeballschlacht starten :-))
    Ich würde die Ziegenkäsehappen gerne probieren aber bin ein bisschen verwirrt von deinem Foto.. Hast du den Blätterteig rund geschnitten oder in Schüsselchen gegeben zum Backen??

    Liebste Grüße,
    Lini

  2. Wunderschöne Bilder hast du gemacht!!!! Sooo schade, daß der Winter nur so kurz sein wahres Gesicht gezeigt hat :-( Montag soll es bei uns im Süden zwar wieder kalt werden, aber von Schnee haben sie nichts gesagt. Ich bin ja eigentlich garkein Wintermensch, also von mir aus kann es wieder warm werden – und GRÜN!!

    Die Idee mit den Eiermuffins hab' ich schonmal irgendwo gegessen und fand sie super – jetzt weiß ich endlich auch wie das geht. Vielen Dank für das Rezept!!!!!

    Liebe Grüße
    Annette

    • Vielen Dank, liebe Annette!
      Ja, die Idee mit den Eiermuffins habe ich vor Jahren im Warteraum einer Arztpraxis in irgendeiner Zeitschrift aufgeschnappt und seit dem immer wieder umgesetzt. … Na ja … nicht ganz! Ich habe sie genau ein Mal umgesetzt und danach immer wieder mein Mann :-))). Er ist ein riesen Fan davon. Es ist so einfach in der Umsetzung und soooo lecker … Ich wünsche Dir einen guten Appetit ♥♥♥
      Alles Liebe
      Mariola

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *