Schlemmerhafte Joghurt-Blaubeer-Fischlis

Wenn es etwas gibt, das ich bei uns zu Hause besonders liebe, dann ist es das gemeinsame Frühstück. Trotz dieser verrückten Hitze, die derzeit die Hauptstadt in Beschlag nimmt, verzichten wir hierbei nicht auf unseren heißen Tee oder Kaffee. Obwohl es ja eigentlich heißt, dass warme Getränke an heißen Tagen abkühlend wirken sollen, kann ich diese These nicht bestätigen – ich schwitze dadurch nur noch mehr … und jammere fortwährend, es soll wieder kühler werden. So wie am heutigen Morgen.

Während sich also unsere Kleine heute am Frühstückstisch gerade eine Schrippe schnappt, gebe ich wieder ein gequältes: „Wie gern würde ich mich jetzt in das kalte Wasser der Ostsee stürzen“-Maulen von mir und projiziere automatisch ein Bild von unserem Lieblings-Ostsee-Strand in unser aller Köpfe. Die Kleine schaut mich lachend an, greift das Strandbild auf und fragt: „Weißt du eigentlich, was eine Blondine mit einem Computer am Strand macht?“ Ich liebe solche kleinen Rätsel, die wahrscheinlich jeder kennt, nur ich nicht – und übergehe den Gedanken daran, dass ich dunkelblond bin. Nach einer kurzen Lass-mich-mal-kurz-überlegen-Pause gebe ich auf: Der Blick in die Runde sagt mir, dass alle anderen am Tisch genauso ratlos sind wie ich. „Nee, was denn?“  „Sie SUUURFT, Mama!“ Ha, ha, ha! Was für ein herrlicher Frühstücks-Auftakt! 

„Und was macht eine Blondine, wenn der Computer brennt?“ „Keine Ahnung.“ „Los denkt nach, Leute“. Ratlosigkeit macht sich in den Gesichtern am Tisch breit. Die große Schwester wird schon ganz unruhig: „Na, nun sag’s doch endlich“. Die Kleine kostet jede Sekunde aus, bis sie es selbst nicht mehr aushalten kann: „Na, sie drückt die Löschtaste!!!“ Ein kopfschüttelndes „OOOOH!“ macht die Runde und alle brennen auf die nächste Frage … wohlwissend, dass die Kleine garantiert noch eine parat hat :).
Sie hingegen kaut genüßlich an ihrem Brötchen, lässt sich den Ziegenkäse samt Honig und frischen Thymian auf der Zunge zergehen und genießt die volle Aufmerksamkeit. „Okay, die Letzte!“ Sie schaut uns spitzbübisch an, während wir unruhig und voller Erwartung auf den Stühlen umher rutschen.

„Warum nimmt sie an einem heißen Sommertag ihre Autotür mit in die Stadt?“ „Hä?“ kommt von mir. „Warum sollte ein Mensch so etwas überhaupt tun?“ kommt von der Großen. „Jeder nimmt eine Autotür mit – könnte womöglich geklaut werden“ kommt vom Oberhäuptling. „Jaaaa, klar doch“ … ich glaube, das kam von uns allen. Die Kleine grinst: „Na, ist doch ganz loooogisch: Damit sie das Fenster aufkurbeln kann!“ …  :)) …… TO  BE  CONTINUED …….
Was haben nun all diese Blondinen-Witze gemeinsam? Ganz klar! Sommer & Hitze. Und was macht man bei so viel Hitze? Man trinkt heiße Getränke … vielleicht … ich aber sorge für Abkühlung durch Kälte … . Diesen Versuch gehe ich heute mit meinen Joghurt-Blaubeer-Fischlis an, die ich als einen Snack zwischendurch kredenzt habe. Sie sind wunderbar leicht, schmecken aromatisch nach sommerlichen Blaubeeren und zusammen mit den knusprigen Meringues sind sie eine kleine, perfekte Delikatesse, die nicht nur den Kids sondern auch Erwachsenen sehr gut schmeckt und die sich zudem auch noch wunderbar portionieren lässt. 
Schlemmerhafte Joghurt-Blaubeer-Fischlis 
120 g Blaubeeren
2 Becher Griechischer Joghurt (á 150 g)
3-4 EL Puderzucker 
Meringues
Joghurt mit Puderzucker verrühren und die Blaubeeren hinzufügen. Vorsichtig umrühren. Auf Eiswürfelbehälter verteilen und im Kühlschrank mehrere Stunden kühlen lassen, bis die Joghurtmasse fest ist. Auf Schälchen verteilen und Meringues dazureichen oder darüber bröseln. 
Sehr lecker und erfrischend!
Der Fisch-Eiswürfelbehälter ist von hier,
die süßen Fischschälchen von hier.
Viele liebe Grüße und kommt gut durch die heißen Tage!!!

Teil II folgt so bald wie möglich 😉

2 Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *