Handmade Kultur – eine Rezension!

Ist das nicht toll? Handmade Kultur hat mir vor kurzem ein
Exemplar ihrer Zeitschrift zugeschickt über die ich heute eine Rezension*
schreiben darf.
 
Mit seinen 98 Seiten und
zusätzlichen Schnittmustern ist es für mich mehr ein Buch denn eine
Zeitschrift. Sie kommt vier Mal im Jahr für jeweils 6,90 € heraus und berichtet im Prinzip über
alles, was „handmade“ ist.
 
Begeistert bin ich vor allen
Dingen von der Vielfalt der unterschiedlichen Themen und Inhalte: Hier findet man neben tollen
DIY-Projekten für den eigenen Wohnraum auch Spannendes für den eigenen Körper. So gibt es neben Anleitungen für Dekoobjekte, Lampen, Polsterlehnen, Spielsachen für Kinder und Upcycling-Ideen, wie man zum Beispiel aus einem alten Skateboard und einer ollen Getränkekiste modern-freche Sitzgelegenheiten zaubern kann, auch Strick- und Nähanleitungen für Kleider, Taschen, Stofftiere und vieles mehr.

Darüber hinaus ist diese
Zeitschrift – wie auch das Unternehmen selbst – sehr bloggerfreundlich. Es gibt viele Tipps für Blogger zum Nachlesen
und für weitere Recherchen. Zusätzlich dazu gibt es ebenfalls Blogvorstellungen.
Diese erfolgen in der Rubrik „Blogstars“ und der Rubrik „Lieblingsblogs“. Ein
Blogstar ist eine Art Orden, mit dem Handmade
Kultur
jeden Monat BloggerInnen auszeichnet, die ihre Ideen mit der ganzen
Community auf www.handmadekultur.de teilen und von dieser
sehr geschätzt werden. In der Rubrik Lieblingsblogs bekommen BlogerInnen zusätzlich die Möglichkeit,
ihre eigenen Lieblingsblogs vorzustellen und weiterzuempfehlen. Zwei großartige Ideen, wie ich finde, zum Vernetzen, zum Austausch und gegenseitigem
Kennenlernen ;).

Besonders interessant war für mich die Anleitung, wie man seine eigenen Projekte und Ideen in einem Video festhält. Wie wird überhaupt aus einer Idee ein kleiner Film, welche Schritte sind dabei zu beachten und wie wird er schlußendlich veröffentlicht? Eine Videobloggerin gibt hier Tipps für den eigenen Dreh und verweist zusätzlich auf viele andere Links, die einem dabei helfen sollen, seine eigenen Wünsche und Vorstellungen Wirklichkeit werden zu lassen. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich über diesen Beitrag gefreut habe ;). Dazu wollte ich schon immer etwas mehr erfahren ;)).

Zusätzlich gibt es noch interessante und auch motivierende Reportagen über Menschen, die einen kreativen Weg für ihr Leben gewählt haben und trotz mancher Widerstände ihre Erfolge feiern.


Mittlerweile liegen mir beide Ausgaben dieses Jahres vor und wenn ich sie mir so anschaue, dann finde ich das Cover der zweiten Ausgabe viel frischer als das der ersten Ausgabe. Es fällt – im Vergleich zur ersten – viel mehr ins Auge und macht neugierig auf den Inhalt. Da ich die Zeitschrift bisher nicht kannte, würde ich instinktiv nach Nr. 2 greifen. Schrecklich, wie die Äußerlichkeiten manchmal zählen … . Vom Inhalt her finde ich aber beide Zeitschriften sehr gut und werde definitiv regelmäßig neue ordern ;). 

* Die Rezension bezieht sich auf die Ausgabe Nr. 1 vom Januar 2014.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *